Für sofortigen IT-Support über Fernzugriff, genau dann, wenn Sie es brauchen:



OS X 10.11 El Capitan: Langsame SMB-Verbindungen!

Mac-Nutzer berichten nach dem jüngsten Update von erheblichen Geschwindigkeitseinbrüchen bei der Datenübertragung über das Netzwerkprotokoll SMB – etwa beim Zugriff auf ein NAS.

OS X El Capitan kann in Version 10.11.5 neue Probleme mit SMB-Verbindungen bringen: Der Zugriff auf NAS-Geräte verschiedener Hersteller oder andere Dateiserver funktioniert nur noch extrem langsam, berichten Nutzer unter anderem in Apples Support-Forum.

Die Datenübertragungsraten seien im Vergleich zu OS X 10.11.4 oder zu AFP-Verbindungen massiv eingebrochen. Andere Nutzer haben Schwierigkeiten, Netzwerklaufwerke überhaupt im Finder zu mounten – erst der Wechsel von SMB auf CIFS als Protkoll habe dies wieder möglich gemacht.

Um die Probleme mit SMB-Verbindungen zu umgehen, setzen manche Nutzer auf Finder-Alternativen wie PathFinder, hier sollen die Lese- und Schreibraten auch im Zusammenspiel mit OS X 10.11.5 keine Beeinträchtigung zeigen.

Einzelnen hilft auch die Anpassung einer Einstellungsdatei im Terminal, allerdings ist unklar, ob diese Änderung Nebenwirkungen hat. Andere sind wiederum zu OS X 10.11.4 zurückgekehrt – ein Downgrade scheint jedoch nur begrenzt zu empfehlen, denn Version 10.11.5 schliesst gravierende Sicherheitslücken.

Ob Apple die SMB-Geschwindigkeitseinbussen bereits angeht, bleibt unklar. Berichte zur SMB-Anbindung mit der ersten Beta von OS X 10.11.6 liegen bislang nicht vor. Quelle: Internet


Update: Abhilfe für SMB-Probleme

Apple hat offenbar eine sicherheitsrelevante Änderung für SMB-Verbindungen in El Capitan integriert, die zugleich zu drastischen Geschwindigkeitseinbussen führen kann. Dies lässt sich rückgängig machen – ohne Downgrade auf 10.11.4.

Beim Aufbau von SMB-Verbindungen setzt OS X 10.11.5 das Signieren nun standardmässig auf "An". Diese Änderung führten Apple-Entwickler als Antwort auf die Bugreports von Lesern an. Sie führt offenbar dazu, dass es nach der Installation des jüngsten Updates zu erheblichen Geschwindigkeitseinbussen bei der Datenübertragung etwa im Zusammenspiel mit einem NAS kommen kann.

Man habe diese Änderung vorgenommen, um zu verhindern, dass "unser SMB-Client" zum Angriff auf SMB-Server unter Verwendung des Badlock-Exploits genutzt wird, schreibt das "Developer Relations"-Team des Mac-Herstellers. Unter der Liste mit Sicherheitsneuerungen in OS X 10.11.5 führt das Unternehmen dies nicht auf.

Update oder abschalten
Die Apple-Entwickler empfehlen, zuerst zu prüfen, ob ein Udpate des NAS-Herstellers oder des jeweils verwendeten Servers vorliegt. Dies beseitige das Problem möglicherweise schon. Alternativ lässt sich die Signier-Vorgabe auch wieder deaktivieren. Dies mache das System aber für Badlock-Angriffe anfällig, warnen die Entwickler und sollte deshalb nur in einem sicheren Netzwerk vorgenommen werden.

Um die Standardeinstellung wieder in den alten Nicht-Signier-Zustand zu versetzen, muss man im Terminal die Befehle

echo "[default]" > /etc/nsmb.conf
echo signing_required=no >> /etc/nsmb.conf

eingeben. Anschliessend ist ausserdem ein Neustart erforderlich. Wie mehrere Nutzer berichten, ist die Datentransferrate danach wieder genauso hoch wie vor dem Update auf OS X 10.11.5. Quelle: Internet




Landtwing Informatik GmbH

Zugerstrasse 65b
CH-6340 Baar


Bürozeiten

Für Sie sind wir von Montag bis Freitag von 8:00 - 18:00 Uhr durchgehend telefonisch erreichbar.


Terminvereinbarung

Wählen Sie jetzt ganz einfach:

 +41 41 760 84 32


empty